Blick zurück: 2000 km durch Deutschland 2001, Durchfahrt Ibbenbüren

 

Zwischen 1989 und 2011 fand die mehrtätige Rundfahrt „2000 km durch Deutschland“ statt. An dieser von Dieter Krön organisierten Veranstaltung beteiligten sich teilweise mehr als 200 Klassiker, viele davon Raritäten, die man nur selten sieht, oder Fahrzeuge aus den Museen verschiedener Automobilhersteller wie z.B. von Volkswagen oder Opel. Mit dieser Rundfahrt ließ Krön die „2000 km durch Deutschland“ der Jahre 1933 und 1934 wiederaufleben.

 

Damals waren die 2000 km das bedeutendste deutsche Landstreckenrennen. Ab Baden-Baden starteten die Teilnehmer mit ihren meist serienmäßigen Fahrzeugen ab drei Uhr morgens im Minutentakt auf einen Rundkurs von ca. 2000 Kilometern über München, Sachsen, Berlin, das Ruhrgebiet und die Pfalz zurück nach Baden-Baden. Auf der Strecke durchfuhren die 454 Teilnehmer, davon 176 Kraftwagen, 34 Motorradgespanne und 244 Starter auf Solomaschinen (letztere erst ab Chemnitz), 583 Ortschaften, flache Ebenen und leichte Steigungen in den Mittelgebirgen. Die zu erreichenden Durchschnittsgeschwindigkeiten lagen he nach Fahrzeugklasse zwischen 56 und 88 km/h. An den zweiten „2000 km durch Deutschland“ beteiligten sich 1.738 Teilnehmer. Organisiert wurde die Fahrt durch die Nazi-Organisation NSKK, die zusammen mit anderen Parteiorganisationen die Strecken sicherte. 650 Automobile starteten in Baden-Baden, ab Leipzig kamen 1.088 Motorräder hinzu.

 

2001 stand auf der 1989 wieder aufgenommenen Fahrt, diesmal als Oldtimerrallye, auch Ibbenbüren auf der Route. Bei der Stadtdurchfahrt, bei der sich die Teilnehmer ihren Stempel abholten, war ich als Zuschauer natürlich dabei. 208 Fahrzeuge sollten den „Oberen Markt“ passieren. Das älteste Fahrzeug, ein Opel 8/30 Rennwagen aus dem Jahr 1911, wurde von der früheren Rennfahrerin Heidi Hetzer gesteuert. Zu den Vorkriegsfahrzeugen gehörten aber u.a. auch ein Dodge 30/35 HP Torpedo (1923), ein Bentley 6,5 Liter Le Mans Tourer (1926), ein Kissel White Eagle Roadster (1928), eine Stoewer S 10 Limousine (1928), ein OM 665 SS MM (1929), ein MG L 2 Magna (1933), ein Rolls Royce Phantom II Roadster (1934, ein DKW F 5 K-700 Cabriolet (1935), ein Horch 853 A Sport-Cabriolet (1937), ein BMW 328 Roadster (1938), ein Aero Typ 50 Coupé (1938), Opel Super 6 Gläser Sport Roadster (1938), Lancia Aprilia Barchetta (1938) oder Jawa Minor Roadster (1939). Die Nachkriegszeit war nicht weniger durch faszinierende Klassiker vertreten: Dodge D 25 de Luxe (1946), Mercedes-Benz 300 Cabriolet D (1952), Aston Martin DB 2/4 Mk 3 (1954), IFA AWZ F8 Cabriolet (1955), Lancia Aurelia B 24 Convertible (1956), Volkswagen 1200 Cabriolet (1958), BMW 507 (1958), Daimler SP 250 (1961), Skoda Felicia Roadster (1962), Opel Kadett A Coupé (1963). Renault Caravelle 1100 S (1965), oder Lancia Fulvia Sport Zagato (1971). Die Aufzählung von wirklich tollen Oldtimern könnte so noch lange fortgesetzt werden.

 

Eine Auswahl der Fahrzeuge, die durch die frühere Bergmannsstadt Ibbenbüren rollten, könnt ihr hier sehen. Damals war noch analoges Fotografieren angesagt. Das bedeutet eine schlechtere Qualität durch nachträgliches Einscannen und es bedeutete damals immer wieder zwischendurch, dass der Film gewechselt werden musste. Meist dann, wenn gerade ein besonders schicker Klassiker vorbeifuhr.

 

 

1998 war bereits Osnabrück Etappenziel der „2000 km durch Deutschland“ gewesen und die Fahrzeuge parkten dicht gedrängt auf dem Platz vor dem Dom. Um möglichst wenig Zuschauer vor der Kamera zu haben, war ich damals früh in die City gefahren. 2005 durchfuhren die Teilnehmer das schöne Tecklenburg und stauten sich im Ort vor den alten Fachwerkhäusern. 2010 ging es noch einmal durch Osnabrück, aber an dieser Fahrt beteiligten sich nur noch ein paar Dutzend Oldtimerfreunde und 2011 war dann nach der letzten Fahrt Schluss mit den „2000 km durch Deutschland“. Sehr schade, denn sie war einst gedacht als deutsches Pendant zur italienischen Mille Miglia, wenngleich auch nicht mit seltenen Rennwagen, sondern mit vielseitigen Serienfahrzeuge vieler Jahrzehnte.