1995 waren wir einige Wochen in den USA, unter anderem auch in Detroit. Dort besuchten wir in Dearborn auch das Henry-Ford-Museum. Damals machte ich noch Dias, so dass ich nur die Fotos eines - aus welchen Gründen auch immer eingelegten - schwarz/weiß-Films hier zeigen kann. Die Lichtverhältnisse waren nicht sonderlich gut und später wurden die Fotos auch noch mit einem Scanner der "Frühzeit" eingescannt. Daher entschuldigt bitte die nicht gerade tolle Qualität.

Der Besuch des Museums hatte sich gelohnt. Es gab nicht nur einen Überblick über die Entwicklung des Automobils - vorwiegend des amerikanischen Automobils -, es gab zahlreiche alte Lokomotiven, Flugzeuge, Küchen aus verschiedenen Jahrzehnte und den Bereich "Motown-Records". Bei den Fahrzeuge befindet sich neben einem Bugatti Royal, einem VW Typ 2 T1 Westfalia-Bus auch der Bus, in dem Rosa Parks sich seinerzeit weitergete, einem weißen Fahrgast ihren Sitzplatz anzubieten. Dies war damals der Auslöser für das offizielle Ende der Rassentrennung in den USA.

Außerdem findet man in Dearborn das "Greenfield Village", in dem geschichtsträchtige amerikanische Gebäude im Original wieder aufgebaut wurden. Darunter befinden sich auch die Fahrradwerkstatt der Gebrüder Wright und die Laboratorien von Thomas Alva Edison.