In dieser Rubrik finden Sie/findet Ihr in unregelmäßigen Abständen den "Oldie des Monats".  Manche besonders schöne Exemplare bleiben auch mal ein paar Wochen länger im Mittelpunkt. Die bisherigen "Oldies des Monats" finden Sie/findet Ihr in der Spalte auf der rechten Seite.

GAZ M20 Pobeda, Bj. 1953

 

Dieser schicke Klassiker kam im September zum Old-/Youngtimertreffen der Oldtimer IG Osnabrück am Industriemuseum. Als er auf das Gelände fuhr, ging erst einmal das große Rätseln los: Was ist das für ein Fahrzeug. Beim näheren Hinsehen gaben der rote Stern auf der Motorhaube und die kyrillischen Schriftzeichen deutliche Indizien: Es musste ein russisches Fabrikat sein.

 

Es handelt sich bei diesem in unserer Region sehr seltenen GAZ M20 Pobeda („Sieg“). Die Entwicklung begann in den 1940er Jahren. Erste Entwürfe des Künstlers Walentin Brodski zeigten die neuartige Pontonkarosserie. Geplant waren ursprünglich ein Sechs- und ein Vierzylindermotor, fertig entwickelt wurde aber nur die Vierzylinder, welcher im Grunde für das Fahrzeug untermotorisiert war. Vorbild für die Projektierung des Chassis und der Antriebskomponenten war der Opel Kapitän von 1939, der damals als eines der fortschrittlichsten Fahrzeuge galt.

 

Die Serienproduktion begann am 28.06.1948. Während der Produktion der ersten Serie traten konstruktive Unzulänglichkeiten sowohl an den Fahrzeugen wie auch am Produktionsablauf auf, so dass die Produktion noch 1948 gestoppt wurde. 1949 wurde diese wieder mit einigen Modernisierungen am Pobeda wieder aufgenommen. Vorher wurden die bis dahin produzierten Fahrzeuge in die Werkstätten zurückgeholt und die Mängel beseitigt.

 

1950 erhielt der Pobeda ein neues teilsynchronisiertes Getriebe, die Lenkradschaltung wurde aufgegeben. 1955 gab es eine umfassende Modernisierung des Wagens. Er bekam u.a. einen neuen Kühlergrill, einen neuen Vergaser, die Motorleistung betrug jetzt 52 PS. Gebaut wurde der Pobeda dann noch bis 1958. Im folgte der Pobeda II, dessen Bezeichnung später in „Sewsda“ (Stern) und anschließend in „Wolga“ geändert wurde.

 

Der GAZ M20 Pobeda hat einen Vierzylinder-Viertakt-Ottomotor mit einem Hubraum von 2.112 ccm und 50 PS. Sein Luftwiderstand beträgt 0,39, was einem Porsche Carrea GT von 2003 entspricht. Allerdings braucht er – im Gegensatz zum modernen Porsche – 45 Sekunden für die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h und hat eine Höchstgeschwindigkeit von 105 km/h. Insgesamt wurden 235.999 Fahrzeuge gebaut, darunter 37.492 Taxen und 14.222 Cabriolets.

 

Das abgebildete Fahrzeug wurde 1953 gebaut und man kann es als ganz besonderes Auto auch für Hochzeiten mieten (laut Internet).

 

 

Quelle: Wikipedia; Fotos: Oldtimertreffen Museum Industriekultur, 9/2018