BMW 328 Roadster, Bj. 1937


Der BMW 328 war einer der faszinierendsten Sportwagen der Dreißiger Jahre. Gebaut wurde er von 1937 bis 1940. Insgesamt entstanden 464 Roadster.


Mit dem BMW 328 konnte man nicht nur auf der Straße Eindruck schinden, sondern am Wochenende auch auf der Rennstrecke. Zahlreiche Privatfahrer holten sich so manchen Pokal, aber auch bekannte Rennfahrer. So holte ein BMW 328 bereits 1936 unter Ernst Jakob Henne mit einem Durchschnitt von 101,6 km/h auf der Nordschleife des Nürburgrings beim Eifelrennen den Sieg in der Sportwagenklasse bis 2.000 ccm (ohne Kompressor).


Während auf dem Foto die Serienversion zu sehen ist, erlangten die Versionen der Carrozzeria Touring ("Supperleggera") Weltruhm durch ihre Einsätze bei den berühmtesten Straßenrennen der Welt. Mit dem Touring-Coupé gewannen 1940 Huschke von Hanstein und Walter Bäumer die Mille Miglia, drei Roadster belegten die Plätze drei, fünf und sechs.


Der BMW 328 verfügte in der Serie über einen Sechszylinder-Motor mit 1.971 ccm und 80 PS, der für eine Höchstgeschwindigkeit von 155 km/h ausreichte.


Nach dem Zweiten Weltkrieg war dieser Motor auch sehr erfolgreich. Er wurde in Rennfahrzeugen von Veritas und AFM eingesetzt sowie in den Modellen 400 bis 406 von Bristol. Im Bristol blieb er bis 1961 Standartmotor.


Foto: BMW-Stand, Techno Classica Essen, 2011