Buick Serie 60 Typ 67, Bj. 1937


1930 brachte Buick den Serie 60 auf den Markt. Er war der Nachfolger der Serie 1921. Zunächst hatte der Serie 60 einen neuen Sechszylinder, der ab 1931 durch einen Reihenachtzylinder ersetzt wurde.


1936 erfolgte eine grundlegende Überarbeitung. Es gab den Buick Serie 60 mit fünf verschiedenen Aufbauten. So gab es ein zweitüriges Cabriolet, drei verschiedene zweitürige Coupés sowie eine viertürige Limousine. Ab 1937 gab es auch einen viertürigen Phaeton und eine zweitürige Limousine und der Serie 60 erhielt den Zusatznamen "Century". Als Antriebsaggregat wurde ihm ei Reihen-Achtzylinder mit einem Hubraum von 5.247 ccm und 120 PS implantiert.


In der letzten Vorkriegsversion stieg die Leistung auf 165 PS. Vom Buick Serie 60 der Baujahre 1936 bis 1943 wurden 134.163 Exemplare gebaut. Nach dem Krieg wurde der Cebtury zunächst nicht weitergebaut, erst 1954 kam wieder ein Modell unter dem Namen Century auf den Markt, jedoch nicht mehr mit der Bezeichnung Serie 60.


Der 4-dor-Sedan auf dem Foto wird angetrieben von einem Achtzylinder-Reihenmotor mit 5.247 ccm und 132 PS, die für eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h ausreichen. Der Buick besitzt ein 3-Gang-Schaltgetriebe.


Foto: Oldtimer-Ausfahrt Hagen a.T.W., 2012