Ferrari 250 GTO, Bj. 1962

 

Wie auch der "Oldie der Vorwoche", der Victoria Spatz, wurde der Ferrari 250 GTO nur drei Jahre lang gebaut. Das ist eine der wenigen Gemeinsamkeiten zwischen diesen beiden grundverschiedenen Fahrzeugen. Während die Victoria-Werke über 1.500 Spatzen absetzten, begnügte sich Ferrari zwischen 1962 und 1964 mit genau 39 Exemplaren des GTO. Die 250 GTO waren im Rennsport sehr erfolgreich. Siege bei den 12 Stunden von Sebring, der Targa Florio, den 1.000 km von Spa-Francorchamps und in Le Mans konnten verbucht werden und 1962 und 1963 wurde die GT-Weltmeisterschaft gewonnen.

 

Der Ferrari 250 GTO gehört zu den faszinierendsten Fahrzeugen der Automobilgeschichte und ist das teuerste Ferrari-Model heutzutage. Der Marktwert beträgt mindestens 14 Millionen Euro, wobei "Markt" immer Angebot und Nachfrage bedeutet - und das Angebot ist äußerst gering.

 

Dieser 250 GTO aus der Serie I (32 Stück) wird angetrieben von einem V 12-Zylinder-Motor mit 2.953 ccm und 30 PS. Damit kann man sich mit maximal 280 km/h auf dem Asphalt fortbewegen.

 

Foto: Techno Classica Essen, 2011