Fiat SB/4 Eldridge Mefistofele, Bj. 1908/1924

 

Zunächst einmal die nackten Zahlen: 6 Zylinder, 21,7 Liter Hubraum, 320 PS, 234,98 km/h. Ein Verbrauch von 200 Liter auf 100 Kilometer. Der Motor ein Fiat-Motor aus einem Kampfflugzeug des 1. Weltkrieges. Das Chassis mit Teilen eines Londoner Stadtbusses gestreckt. Geschwindigkeitsrekord auf einer öffentlichen Straße. Ein Rekord, der bis heute gilt (alle nachfolgenden Rekorde wurden auf Flughäfen, Rennstrecken und Salzseen gefahren).

 

Ursprünglich hatte der Wagen einen Vierzylindermotor mit 10 Liter Hubraum und 150 PS. Doch 1924 erwarb der englische Ernst Eldridge den Wagen, um damit Rekorde aufzustellen. Dazu reichte der Ursprungsmotor nicht aus und so musste der Motor aus dem Kampfflugzeug her. Und dem Rennfahrer und Piloten Eldrigde schaffte es am 12. Juli 1924. Mit 234,98 km/h holte er sich den Rekord für das schnellste Landstreckenfahrzeug bei Arpajon in der Nähe von Paris.

 

Als ich den Wagen 2011 auf der Techno Classica in Essen sah, war ich fasziniert. Der letzte „Oldie der Woche“, der Jaguar E-Type, hatte schon eine legendäre Motorhaube. Aber sie ist nichts gegen dieses Teil. In Essen fehlte nur eins: Dass die Jungs von Fiat ein einziges Mal den Motor zum Brüllen gebracht hätten. Das wäre das Nonplusultra gewesen. Auch wenn ich die Wochen danach taub gewesen wäre.

 

Foto: Techno Classica Essen, 2011