Jaguar E-Type V12 Coupé, Bj. 1971

 

Die schönsten Geschichten rund um das Automobil schrieb einst Fritz B. Busch in seiner Serie „Für Männer, die Pfeife rauchen“ und die beste davon ist die von 1961 über den Jaguar E-Type. „Whiskey pur“ oder „Die Flunder“ – es gibt keine faszinierendere Beschreibung eines Autos. Aber dieser Jaguar ist auch faszinierend. Vor allem seine Motorhaube. Sie scheint endlos. Hinter der Haube dann der Rest des Autos. Ob Roadster oder – wie auf diesem Foto – als Coupé. In den ersten Jahren mit einem Sechszylinder-Motor, in der letzten Serie war es ein volles Dutzend Zylinder, das für Vortrieb sorgte.

 

Ein solches Serie III-Coupé nahm auch an der Eifel Classic Rallye 2010 teil. Es startete stets direkt vor uns und alle anderen hinter ihm nervte sein Fahrer damals fürchterlich (uns eingeschlossen mit „unserem“ 71’er Opel Kadett B Rallye Coupé aus dem Opel-Museum). Er war vermutlich der Einzige unter den 158 Fahrern, der jederzeit auch auf einer Rallye alle gültigen Verkehrsregeln beachtete und auch auf den einsamsten Landstraßen der Eifel niemals, ich betone: NIEMALS (!) auch nur eine Bruchteil von Kilometern pro Stunde die gültige Höchstgeschwindigkeit überschritt. So konnten wir das rassige Heck des Jaguars auf den herrlich kurvenreichen Strecken immer so lange bewundern, bis wir eine Gelegenheit zum Überholen hatten. Doch spätestens auf der nächste Etappe galt zunächst wieder die alte Reihenfolge und so hieß es wieder: Wer kommt zuerst am Jaguar vorbei – wir oder der 71’er Porsche 911 hinter uns?

 

Dieser Jaguar E-Type ist ein Coupé aus der Serie III aus dem Jahr 1971. Es besitzt einen 12 Zylinder V-Motor mit 5.300 ccm und 280 PS. Der Jaguar E-Type wurde als Abkömmling des legendären D-Type von 1961 bis 1974 gebaut, die Serie III mit dem Zwölfzylinder ab 1971. Zunächst hatte der E-Type einen 6 Zylinder-Motor mit 3,8 Liter Hubraum und 269 PS, 1964 wurde er durch den 4,2-Liter Motor (auch 269 PS) ersetzt. Der 12-Zylinder hatte 5,3 Liter und 276 PS. Insgesamt wurden 72.535 E-Type gebaut, davon 15.293 V 12-Modelle. Zusätzlich gab es 1963 den E-Type Lightweight, eine Rennversion mit abweichender Technik und Aluminium-Karosserie. Insgesamt 12 Fahrzeuge entstanden, darunter auch der Lindner-Lightweight mit 344 PS. Dieser wurde aber 1964 bei einem Unfall zerstört.

 

Dieses Foto habe ich im alten Fahrerlager des Nürburgrings aus dem Opel Kadett heraus morgens vor dem Start zur 1. Etappe gemacht.

 

Foto: Eifel Classic Rallye, 2010