NSU Prinz 2E, Bj. 1961

 

Wohl dem, der einen Prinz besitzt!“ – so hieß es einst in einer NSU-Anzeige für das Modell Prinz. In der Zeit des Wirtschaftswunders stiegen immer mehr Arbeiter vom Motorrad um auf das vor allem bei nassem Wetter bequemere und familienfreundliche Automobil. Nun konnten sich die Meisten keinen großen Mercedes oder einen Opel oder Ford leisten. Daher fanden die vielen günstigeren Klein- und Kleinstwagen in dieser Zeit großen Zuspruch.  Im Jahr 1958 brachte NSU dann den Prinz auf den Markt, einen Kleinwagen mit einem 583 ccm großen, quer im Heck eingebauten, luftgekühlten Zweizylinder-Reihenmotor auf den Markt. 20 PS reichten damit für eine Geschwindigkeit von 105 km/h aus. Der Wagen war recht einfach gehalten.

 

Nur ein Jahr später wurde der Prinz 2 angeboten. Er entsprach in Karosserieform und Motorisierung dem Prinz I, war dafür aber besser ausgestattet. Nun besaß er u.a. ein vollsynchronisiertes Getriebe und ein besser bestücktes Armaturenbrett, Ablagetaschen in den Türen, einen Aschenbecher und gegen Aufpreis waren auch eine Zweifarbenlackierung, ein Faltdach und Weißwandreifen erhältlich.

 

Der abgebildete NSU Prinz 2E stammt aus dem Jahr 1961 und gehört einem Mitglied der Oldtimer IG Osnabrück. Das Fahrzeug wurde 1961 in Traun St. Martin als NSU 40 Prinz 20 PS zugelassen. Im November 1992 holte ihn der Vater des jetzigen Besitzers aus Linz. Dafür musste er u.a. 21 DM Zoll bezahlen.  1998 wurde mit der Restaurierung begonnen. Die Karosserie war Zustand 5. Es wurde gesandstrahlt, Blecharbeiten waren notwendig. Im Prinzip fehlten die untersten 10 cm komplett. Schweller innen und außen, Wagenheberaufnahme, Stabiaufnahmen, Achsaufnahmen, Kotflügel, Türen, Radläufe. Bleche mussten angefertigt und eingeschweißt werden. Anschließend ging es zum Lackierer. Die Technik selbst war kein Problem. Der Motor wurde überholt, ebenso die Achsen und Bremsen. Die Sitze gingen zum Sattler. In der Zwischenzeit wurden noch fehlende Teile gesucht, alleine die Zierleisten zwei Jahre lag (damals gab es noch kein Ebay). Nach dem abschließenden Zusammenbau erfolgte 2001 die Neuzulassung. Seitdem ist der NSU, oft mit Wohnanhänger, auf zahlreichen Oldtimer-Veranstaltungen  anzutreffen. Hier die technischen Daten des NSU: Eigengewicht: 520 kg, Zul. Gesamtgewicht 840 kg, Länge: 3145 mm, Breite: 1420 mm, Höhe: 1350 mm. Breitere Bremstrommeln (Prinz 4), breitere Felgen (4,50x12 anstatt 3,50X12), Anhängerkupplung, Umbau auf 30 PS, 120 km/h, 

 

1960 wurde der Prinz 2 vom Prinz 3 ersetzt, kurz danach entfiel das Modell Prinz I. Bis 1961 wurden von den Versionen Prinz 1, 2, 3 und dem Prinz 30/30E insgesamt 94.549 Exemplare gebaut. Im Juni 1961 begann die Produktion des NSU Prinz 4 mit einer völlig veränderten, im Stil des Chevrolet Corvair gestalteten Karosserieform. Der Prinz 4, 4S und 4L wurde bis 1973 gebaut.

 

Foto: Old-/Youngtimertreffen am Museum Industriekultur Osnabrück, 2014