Röhr 8 Typ F 13/75 PS, Baujahr 1933

 

Am 30.10.1926 gründete Hans Gustav Röhr zusammen mit dem Hauptaktionär der MIAG, Hugo Greffenius, die Röhr Auto AG. Im gleichen Jahr übernahm die AG in Ober-Ramstadt das Gelände der Falcon Automobilwerke. Im Herbst des darauffolgenden Jahres wurde die Produktion des Röhr 8 aufgenommen, 1928 wurde bereits der Röhr 8 Typ R präsentiert. Der Röhr wurde ein wirtschaftlicher Erfolg, so dass man 1928 einen Auftragsbestand von 2.200 Fahrzeugen erreichte. 1929 hatte die Röhr Auto AG rund 800 Mitarbeiter. Doch während der Weltwirtschaftskrise musste die Röhr Auto AG Konkurs anmelden und wurde vom schweizerischen Röhr-Generalvertreter Heintz übernommen und in Neue Röhr AG umbenannt. Diese nahm – nun ohne Hans Gustav Röhr – 1931 die Produktion wieder auf und stellte im Frühjahr 1932 den Röhr Junior vor. Aufgrund von Repressalien der nationalsozialistischen Machthaber gegenüber „jüdischem Kapitals“ musste die Neue Röhr AG bereits im Dezember 1934 erneut Konkurs anmelden. Die Werkstätten in Ober-Ramstadt wurden im Frühjahr 1935 geschlossen. Bis dahin hatte die Neue Röhr AG etwas 1.700 Röhr Junior gefertigt. Der Automobilhersteller Stoewer sicherte sich die Produktionsrechte am Röhr Junior und baute ihn bis 1939 als Stoewer Greif Junior.

 

Zurück zum Röhr 8. Er war ein Pkw der oberen Mittelklasse, der ab 1927 gebaut wurde. 1933 erschien der Röhr 8 Typ F 13/75 PS. Bei vergrößerten Außenmaßen gegenüber dem Röhr 8 und dem Röhr 8 Typ R bot er einen 3.287 ccm großen Motor mit 75 PS. Damit erreichte er nun die Fahrleistungen, die man von einem Achtzylinderwagen erwartete. Die Höchstgeschwindigkeit lag bei 120 km/h, der Verbrauch lag bei rund 17 Liter auf 100 Kilometer.

 

Den Röhr 8 Typ F 13/75 PS gab es in folgenden Karosserie-Varianten: Viertürige Limousine, viertürige Pullman-Limousine, viertüriges Cabriolet und zweitüriges Cabriolet. Von allen Varianten zusammen wurden bis 1934 nur 1934 Exemplare gebaut.

 

Das abgebildete Fahrzeug, eines der eleganten Zweitürer-Cabriolets, ist nicht nur bei Oldtimer-Veranstaltungen zu sehen, sondern auch im Automuseum Melle.

 

Fotos:

Historische Fahrt „Rund um Osnabrück“, 2008

Classic Cars & Cuisine Culinaire, Marktplatz  Osnabrück, 2006