Unter den vielen interessanten Rennwagen beim Großglockner Grand Prix 2014 fand ich diesen Skoda sehr interessant. Zunächst musste man erst einmal genauer hinsehen, um was für ein Fahrzeug es sich handelte. Skoda-Rennwagen sind nicht ganz so geläufig wie die von BMW, Alfa Romeo oder Porsche.

 

Der Skoda Tudor Sport 1100 Le Mans wurde 1949 gebaut. Die Karosserie war aus Aluminium gefertigt. Angetrieben wurde der Skoda Sport von einem wassergekühlten Vierzylinder-Viertakt-Reihenmotor, der mit ein oder zwei Kompressoren über einen Hubraum von 1.089 ccm bzw. 1.221 ccm verfügte. Damit war eine Leistung von 50-90 PS (Saugbetrieb) oder 65-180 PS (Kompressorbetrieb) möglich. Im Saugbetrieb war eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km möglich.

  

Die Karosserien des Skoda Sport wurden mehrfach wieder aufbereitet und mit unterschiedlichen Motoren versehen.

 

Foto: Großglockner Grand Prix 2014