20. Juli 2014, 10:30 Uhr – die ersten Regentropfen fallen. Hatten die Wetterdienste nicht erst für den späten Nachmittag aufziehende Wolken und Gewitter vorhergesagt? Sollte auch das Historische Treffen „Rund um Osnabrück“ wie auch schon die Saisoneröffnung am Ostermontag buchstäblich „ins Wasser fallen“? Nein, diese paar Regentropfen verdampften sofort, nachdem sie den Boden berührten. Petrus, der angeblich für das Wetter verantwortlich ist, wollte offenbar die Freunde der Oldtimer IG Osnabrück nur ein wenig ärgern. Nach wenigen Minuten klarte der Himmel wieder auf und bei Temperaturen jenseits der 30°C füllte sich schnell das Gelände rund um das Magazin des Osnabrücker Museums Industriekultur.


Die Mitglieder der Oldtimer IG hatten neben ihrem kleinen Pavillon eine Reihe von Clubfahrzeugen aufgestellt. Aber auch die gegenüberliegende Fläche fühlte sich recht schnell und schon bald wurden die Flächen vor den anderen Museumsgebäuden in Beschlag genommen. Gegen Mittag war der Platz fast voll. Vom Ford Model A bis zum Ferrari F40 war alles gekommen. Viele britische Roadster von Triumph und MG, Mercedes SL in zahlreichen offenen Variationen, aber auch als Flügeltürer-Coupé. Jaguar E-Type oder XJ-S, Borgward Isabella, Alfa Romeo Giulia Spider oder Fiat 124 Spider, mehrere Porsche 356 und 911, BMW 2002 tii und Opel Kadett A – jede Richtung war vertreten. Natürlich fehlten auch die V8-Klassiker schlechthin nicht: Chevrolet BelAir, Cadillac Eldorado Cabriolet, Chevrolet Corvette C1 und weitere US-Klassiker fanden ebenso ihre Platz auf dem Areal wie auch historische Zweiräder von Wanderer, MZ, Vespa oder BMW.


Erinnerungen an meine eigene Oldtimerzeit wurden mit den zahlreichen Volkswagen wach. 1986 hatte ich mit einigen Freunden in unserem damaligen Partykeller den Käfer-Club Osnabrück e.V. gegründet und so freute ich mich besonders über die beiden Ovalkäfer, das 63’er Käfer-Cabriolet, einen herrlichen Fensterbus der 1. Bulli-Generation sowie diverse Karmann Ghia.


In diesem Jahr fehlten einige Teilnehmer der vergangenen Jahre, insbesondere aus der Vorkriegszeit. Dafür waren allerdings auch viele neue Besucher gekommen. Sie kamen nicht nur aus dem näheren OS-/ST-Umland, Kennzeichen mit VEC, HF, SU, MS, BI, DH, BF, CLP, HK oder SO.


Neben den Klassiker-Besitzern präsentierten sich auch regionale Fachleute dem Publikum. So waren die Firmen Kabriolett Acker Verdecke Osnabrück e.K., Classic Carré Peterwerth und Stoffwechsel² auf dem Historischen Treffen „Rund um Osnabrück“ vertreten.


Und welches Fahrzeug war nun das schönste? War es die 54’er Corvette oder doch das 63’er Käfer-Cabriolet? Der Lancia Delta Integrale war ebenfalls klasse, genauso wie das Jaguar E-Type Cabrio oder der Chevrolet BelAir. Der Mercedes-Benz 300 SL Flügeltürer gehört für mich ebenso zum Favoritenkreis wie der 54’er Ovalkäfer, der blaue Triumph TR3 und der T1-Bulli. Welches Fahrzeug das schönste war? Auf diese Frage lässt sich nur eine subjektive Antwort geben. Jeder hat seinen eigenen Geschmack. Und das ist auch gut so.

Auch in diesem Jahr waren wieder einige Firmen vertreten, die sich mit der Restaurierung von klassischen Fahrzeugen beschäftigen. Die Firmen Classic Carré Peterwerth, Stoffwechsel-os und Kabriolett Acker nutzen das 14. Historische Treffen, um auf sich aufmerksam zu machen.


Es ist immer wieder interessant, wenn plötzlich Menschen mit einem Klassiker vorfahren, die man von völlig anderen Gelegenheiten her kennt und von denen man nicht wusste, dass man ein gemeinsames Hobby hat...

Bis zum Mittag füllte sich das Areal rund um die Magazingebäude des Museums. Es wurde eng. Doch am frühen Nachmittag sehnten sich doch viele Teilnehmer nach schattigen Plätzen auf der eigenen Terrasse mit gekühlten Getränken oder einem Besuch im Freibad. Ab 14.00 Uhr wurden so langsam wieder Plätze frei...

9. Juni 2024

Geht demokratische Parteien wählen, damit Faschisten wie die AfD und andere rechte Parteien unsere Demokratie in Europa nicht zerstören können!

NIE WIEDER !

Meine Fotobücher

Meine Kalender